Tel: +49 341 462 68 69 Mo-So 6-23 Uhr
Ratgeber

Ratgeber Unterhalt

Ehegattenunterhalt

Beim Ehegattenunterhalt ist zu unterscheiden zwischen Trennungsunterhalt und nachehelichem Unterhalt. Der Anspruch auf Trennungsunterhalt beginnt ab dem Zeitpunkt der Trennung und endet erst mit der Rechtskraft der Ehescheidung (je nach Dauer des Scheidungsverfahrens ist Trennungsunterhalt daher durchschnittlich mindestens zwischen 1,5 und 2 Jahren zu zahlen). Der nacheheliche Unterhalt beginn erst ab Rechtskraft des Scheidungsbeschlusses.

Kindesunterhalt

Der Anspruch auf Zahlung von Kindesunterhalt besteht grundsätzlich gegen den Elternteil eines gemeinsamen minderjährigen Kindes, der das Kind nicht überwiegend betreut und erzieht. Ein Anspruch auf Kindesunterhalt besteht daher dem Grunde nach auch beim sog. Wechselmodel, wobei hier komplizierte Besonderheiten zu berücksichtigen sind. Auch volljährige Kinder können einen Anspruch auf Kindesunterhalt gegen ihre Eltern besitzen. Maßgeblich beim Kindesunterhalt ist die sog. Düsseldorfer Tabelle sowie die Unterhaltsleitlinien der jeweiligen Oberlandesgerichte (z.B. die Unterhaltsleitlinien des Oberlandesgerichts Dresden).

Nützliche Urteile zum Unterhalt

Eine Zusammenstellung wichtiger Urteile der Familiengerichte. Zur Eingrenzung der Anzeige benutzen Sie bitte den nachfolgenden Filter.

  • Alle
  • Ehevertrag
  • Ehewohnung
  • Elternunterhalt
  • Erwerbsobliegenheit
  • Immobilie / Darlehen
  • Kindesunterhalt
  • Nachehelicher Unterhalt
  • Scheidung
  • Steuer
  • Trennung
  • Trennungsunterhalt
  • Unterhalt
  • Unterhaltsverzicht
  • Verfahrenskostenhilfe (VKH)
  • Wechselmodell